Anmelden
01.04.2019Spielbericht NLA

Sieg und Niederlage - Erste Mannschaft befindet sich gegen Basel in Rücklage

Nach grossem Kampf – NLA-Team bezwingt Basel in Auf-/ Abstiegsplayoff-Spiel 2 in extremis

Nach der Niederlage am vergangenen Samstag war von den Thunern eine Reaktion gefordert. Diese kam, wenn auch ohne voll und ganz zu überzeugen. Die erste Mannschaft bezwingt Basel nach einem grossen Kampf mit 8:5.

Die Partie nimmt sogleich Schwung auf. Dies liegt aber vor allem an den Baslern, die die Thuner stark unter Druck setzen können. Entgegen dem Spielverlauf sind es aber die Hausherren, welche die Tore erzielen. Bis zur 12. Minute sind es gleich deren drei. Die Freude ist aber nur von kurzer Dauer. Noch vor der ersten Sirene verkürzen die Gäste auf 2:3.

UHC Thun vs Basel 1-min.jpgUHC Thun vs Basel 3-min.JPG

Das zweite Drittel verläuft alles andere als nach dem Gusto der Berner Oberländer. Man hat Mühe den Baslern das Ball-Monopol zu entreissen. Ebenfalls wird mit Ball viel zu überhastet und ungenau agiert. Kurz gesagt: Die Basler sind in diesem Drittel einfach besser. Völlig verdient gleichen die Gäste das Spiel zum 4:4 aus.

Spielerisch sind die beiden Mannschaften auf Augenhöhe. Die Thuner müssen den Sieg also mit viel Kampf und der nötigen Leidenschaft erringen. Viele Tormöglichkeiten und die nötigen Emotionen sorgen vorerst für einen offenen Schlagabtausch. Ein Schlagabtausch, den die Thuner am Ende glücklicherweise für sich entscheiden. Dabei kann man sich vor allem bei einem Mann bedanken: Thomas Kropf. Die Tore fünf, sechs und sieben gehen alle auf das Konto des Routiniers. Das Spiel ist dadurch entschieden. Diesmal behalten die Thuner die Nerven und siegen mit 8:5. Der 1:1-Ausgleich in der Serie war allerdings ein hartes Stück Arbeit.

Alle Bilder zum Spiel:
https://www.flickr.com/photos/swissunihockey/albums/72157707899561564

Autor: Yannick Zimmermann / Bilder: Hans Mischler

 

Start verschlafen - Erst Mannschaft verliert gegen Basel auch zweite Auswärts-Partie

Nach dem Sieg am Samstag folgt am Sonntag die Ernüchterung. Die erste Mannschaft muss sich Basel im Auf-/ Abstiegsplayoff-Spiel drei mit 4:8 geschlagen geben. Die Thuner bleiben in der Serie auswärts weiterhin sieglos.

Das Unheil nimmt schon im ersten Drittel seinen Lauf. Die Basler bestrafen die Thuner Nachlässigkeiten gnadenlos und führen nach 20 Minuten mit 5:1. Nach lauten Tönen in der Garderobe während der Pause fangen sich die Berner Oberländer im Anschluss allmählich. Das Offensiv-Spiel wird deutlich zwingender und in der Defensive hat man den Gegner besser im Griff. So gelingt es den Thunern bis zur zweiten Sirene immerhin auf 2:5 zu stellen.
Zu verlieren hat man nun nichts mehr. Dementsprechend aggressiv wird foregecheckt. Und tatsächlich gelingt es bis zur 45. Minute auf 4:5 zu verkürzen. Danach gerät die Maschinerie aber ins Stottern. Die Thuner erhalten zwei Strafen und die Aufholjagd wird dadurch gebremst. Die Unterzahlen überstehen die Berner Oberländer noch, müssen aber wenig später den entscheidenden sechsten Gegentreffer hinnehmen. Mit zwei Empty-Netter stellen die Basler bis zum Ende auf 8:4.

Die erste Mannschaft verliert die Partie bereits im ersten Drittel. Der Fehlstart kann im restlichen Spielverlauf nicht mehr korrigiert werden. In der Serie liegt man nun mit 1:2 zurück und ist am kommenden Samstag (20 Uhr) in der Sporthalle Lachen wieder zum Reagieren gezwungen.

Autor: Yannick Zimmermann